Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/textpattern/lib/txplib_db.php on line 14 P H O E N I X: Frank Strobel

Frank Strobel

Frank Strobel

Foto © Kai Bienert
www.frankstrobel.de

Als ein Künstler, der sich ganz bewusst zur Auseinandersetzung mit übergreifenden Genres und Stilarten der Musik bekennt, pflegt der 1966 in München geborene Dirigent Frank Strobel neben dem klassisch-romantischen Repertoire und der Musik des 20. Jahrhunderts mit großer Lust auch das weite Feld von “Musik und Film”. Er leitete einige Uraufführungen von Werken der Komponisten Franz Schreker, Alexander Zemlinsky und Siegfried Wagner sowie eine Reihe von Erst- und Uraufführungen jüngerer Werke des Musiktheaters. Eine besondere künstlerische Beziehung verband ihn mit Alfred Schnittke bis zu dessen Tod. So dirigierte Frank Strobel 1992 die Uraufführung des Werkes “Die letzten Tage von St. Petersburg” in der Alten Oper Frankfurt, die vom Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) live übertragen wurde. Ein Jahr später folgte die Einspielung von “Meister und Margarita” mit den Moskauer Philharmonikern und die russische Erstaufführung des Concerto grosso Nr. 5 mit Gidon Kremer als Solist und dem Russischen Nationalorchester. In den letzten Jahren nahm Frank Strobel mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin eine Reihe von Konzertsuiten mit Filmmusik Alfred Schnittkes auf, die er auf Wunsch Schnittkes bearbeitet hatte und die somit erstmalig auch auf CD veröffentlicht wurden. Im Oktober 2003 leitete er als Dirigent nicht nur die Uraufführung der Originalmusik zu “Alexander Newski” von Sergei Prokofjew, sondern machte sich auch als Herausgeber der rekonstruierten und neuedierten Original-Partitur verdient. Neben seiner Konzerttätigkeit ist Frank Strobel als Filmdirigent international bekannt geworden. Er richtete sowohl Originalmusiken als auch Neukompositionen zu über vierzig Stummfilmklassikern ein, die unter seiner Leitung in Opern- und Konzerthäusern sowie Filmtheatern zur Aufführung kamen. Etliche dieser Produktionen wurden von den Fernsehanstalten ZDF, arte, SDR, SR und 3sat und in Zusammenarbeit mit dem DeutschlandRadio Berlin aufgezeichnet. Mit einer Reihe von führenden europäischen Symphonieorchestern spielte er Musik für neue Kino- und Fernsehfilme aus Deutschland, Großbritannien und den USA ein sowie natürlich auch Werke aus anderen Genres für Rundfunk und Schallplatte. Frank Strobel zeichnet für die Konzeption und künstlerische Beratung von “Musik und Film” – Festivals verantwortlich, realisiert zahlreiche Filmmusik-Konzerte und ist dem Stummfilmprogramm von ZDF und arte eng verbunden. Bis 1998 war er Chefdirigent des Deutschen Filmorchesters Babelsberg. Seit dem Jahr 2000 ist Frank Strobel künstlerischer Leiter der von ihm mitgegründeten Europäischen FilmPhilharmonie. Konzertreisen führten ihn in nahezu alle europäischen Länder sowie in die USA, nach Kanada, Mittel- und Südamerika und nach Asien. Er nahm an verschiedenen Festivals teil, u.a. an den Berliner und Wiener Festwochen. Frank Strobel lebt in Berlin.
Born in Munich in 1966, the conductor Frank Strobel is a very deliberate eclectic involved with crossing over between disparate musical genres and styles. In addition to working with the traditional Classical, Romantic and twentieth-century repertoire, he has a passion for the broad field of film music. Strobel has conducted several world premieres of works by Franz Schreker, Alexander Zemlinsky and Siegfried Wagner, as well as a series of local and world premieres of recent stage works. He felt a special artistic affinity for Alfred Schnittke up to the composer’s death in 1998. In 1992 Frank Strobel conducted the premiere of The End of St Petersburg in the Alte Oper in Frankfurt, which was broadcast live on the German ZDF television channel. The following year brought the recording of The Master and Margarita with the Moscow Philharmonic and the Russian first performance of the Concerto Grosso no. 5 with the Russian National Orchestra and Gidon Kremer as soloist. With the Radio Symphony Orchestra of Berlin, Frank Strobel has in recent years recorded Alfred Schnittke’s film music in a series of concert suites he compiled at Schnittke’s request – the first CD releases of the works. In October 2003 he conducted the premiere of the original film music to Alexander Nevsky by Sergey Prokofiev, having himself edited the reconstructed original score. Over and above his standard concert activities, Frank Strobel has also made an international name for himself conducting film music. He has adapted original scores and written new compositions for over forty silent-film classics and directed their performance in opera houses, concert halls and cinemas. Many of these productions were filmed by the ZDF, arte, SDR, SR and 3sat television channels in cooperation with DeutschlandRadio Berlin. He has made both radio and commercial recordings of the music for new cinema and television films from Germany, Great Britain and the USA – as well as music of other genres – with several leading European symphony orchestras. Frank Strobel is responsible for concept and artistic consultation at “Music and Film” festivals, stages numerous concerts featuring film music and is closely associated with the silent-film programme of ZDF and arte. Until 1998 he was principal conductor of the Deutsches Filmorchester in Babelsberg. In 2000 Frank Strobel assumed the artistic direction of the Europäische FilmPhilharmonie, of which he is a co-founder. He has given concerts in nearly all European countries, as well as in the USA, Canada, Central and South America and Asia, and taken part in various music festivals, including those in Berlin and Vienna. Frank Strobel lives in Berlin.
En dehors du répertoire classique et romantique et de la musique du 20ème siècle, le chef d’orchestre Frank Strobel, né en 1966 à Munich, en tant qu’artiste se confrontant consciemment au mélange des genres et styles musicaux, explore aussi avec enthousiasme le vaste champ de la “Musique et du film”. Il a dirigé quelques créations d’œuvres des compositeurs Franz Schreker, Alexandre Zemlinsky et Siegfried Wagner ainsi qu’une série de premières représentations et de créations d’œuvres scéniques récentes. Des liens artistiques d’exception l’ont lié à Alfred Schnittke jusqu’à la mort de ce dernier. Frank Strobel a ainsi dirigé en 1992 la création de l’œuvre “Les derniers jours de Saint-Pétersbourg” à l’Ancien Opéra de Francfort, retransmis en direct par la deuxième chaîne de télévision nationale (ZDF). Un an plus tard, il a procédé à l’enregistrement de “Maître et Marguerite” avec l’Orchestre philharmonique de Moscou et à la première représentation russe du Concerto grosso n°5 avec Gidon Kremer en soliste et l’Orchestre national russe. Au cours des dernières années, Frank Strobel a enregistré avec l’Orchestre symphonique de la radio de Berlin une série de Suites de concert avec musique de film d’Alfred Schnittke, qu’il avait remaniées à la demande de ce dernier et qui sont donc parues pour la première fois sur disque compact. En octobre 2003, il a dirigé non seulement la création de la musique originale d’“Alexandre Nevski” de Serge Prokofiev, mais il a eu aussi le mérite d’éditer la partition originale reconstituée et ayant fait l’objet d’une nouvelle édition. En dehors de son activité de concert, Frank Strobel s’est taillé une réputation internationale de chef d’orchestre de film. Il a arrangé aussi bien des musiques originales que des compositions nouvelles pour plus de quarante classiques du cinéma muet, qui ont été interprétées sous sa direction dans des opéras et salles de concert ainsi que dans des cinémas. Nombre de ces productions ont été enregistrées par les chaînes de télévision ZDF, arte, SDR, SR et 3sat et en collaboration avec DeutschlandRadio Berlin. Avec une série d’orchestres symphoniques européens dominants, il a enregistré de la musique pour des films nouveaux au cinéma et à la télévision en Allemagne, en Grande-Bretagne et aux États-Unis.

|

Suche