Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /www/textpattern/lib/txplib_db.php on line 14 P H O E N I X: Tosca bei Phoenix Edition

Liebesgrüße von der Seebühne: Die „Tosca“ der Bregenzer Festspiele bei Phoenix Edition

Fünfzig Meter breit und dreißig Meter hoch starrt das Riesenauge vom Bodensee aus den Besucher der vorarlbergischen Landeshauptstadt Bregenz an. Selbst Agent 007 James Bond in Gestalt von Daniel Craig ergibt sich diesem bannenden Blick, denn im neuen Agententhriller „Quantum of Solace“, der im November herauskommt, ist auch eine Aufführung von Puccinis „Tosca“ auf der Bregenzer Seebühne angesagt – vor ca. 1500 ausgewählten Statisten übrigens, die das Publikum mimen, da die Dreharbeiten nicht während der Festspielsaison im Sommer vor sich gehen werden, sondern bereits im Frühjahr 2008 stattfanden.

Das Auge, von Johannes Leiacker auf die Seebühne gezaubert, ist Symbol des totalen Überwachungsstaats im Sinne von George Orwells Romans „1984“ und seines Mottos „Big brother is watching you“. Der Big Brother in „Tosca“ heißt Scarpia und ist Polizeichef von Rom, und im Riesenauge der Bregenzer Aufführung befinden sich seine Folterkammern, aus ihm tönen die grässlichsten Schmerzensschreie, die Cavaradossi, der malträtierte Oppositionelle und Nebenbuhler Scarpias, je hören ließ, wie ein Rezensent der Bregenzer Aufführung schrieb – und wie man es jetzt auch auf dem bei Phoenix Edition erschienen „Tosca“-Live-Mitschnitts erleben kann. Dieser Cavaradossi ist Maler, nicht Geheimagent, und bleibt daher anders als James Bond im Kampf gegen das organisierte Böse auch auf der Strecke.

Regisseur Philipp Himmelmann inszenierte „Tosca“ auf der Bregenzer Riesenbühne als einen Singthriller um Leidenschaft, Macht und Sadismus, einen „Schocker im Hollywood-Format“ – zu erleben schon jetzt, lange vor dem Erscheinen des James-Bond-Streifens, auf der DVD von Phoenix Edition.

Greetings from the Floating Stage: Bregenz Festival’s “Tosca” issued by Phoenix Edition

Visitors to Bregenz, in Austria’s Vorarlberg, are confronted with a huge, fifty-meter wide, thirty-meter high eye staring at them from out of the Bodensee. Among those visitors has been 007 James Bond, Daniel Craig, and roughly 1500 extras in „Quantum of Solace“, that will be shown in the cinemas in November.

The eye, by Johannes Leiacker, is a symbol for the Orwellian state. In “Tosca” the “Big Brother” is called Scarpia, and is the chief of police in Rome. In the Bregenz production his torture chambers are to be found within the huge eye and it is out of it that the terrible screams can be heard. Among those tortured are Cavaradossi, Scarpia’s rival for the hand of Tosca, who, being a painter, and not James Bond, comes off the worse for wear.

Philipp Himmelmann stages „Tosca“ as a thriller, on a scale worthy of Hollywood, about passion, power and sadism. Thanks to Phoenix Edition it will be possible to enjoy it on DVD long before the Bond film makes it to the silver screen.

Puccini, Tosca.

Nadja Michael, Zoran Todorovich, Gidon Saks etc. Bregenzer Festspielchor, Wiener Symphoniker, Ulf Schirmer.

Phoenix Edition 801

|

Suche